Manu

Manu

Dundee deckt Emma vom Brennerberg in Österreich am 27. und 28.12.2018

Der erste Deckakt für 2 bis dahin noch jungfräuliche Labrador Retriever aus spezieller jagdlicher Leistungszucht. Dundee und Emma bei ihrer ersten Begegnung. Die Beiden sind sich gleich sympathisch, spielen und toben miteinander herum. 

Bei einem Wurftreffen mit Petra Loidl, der Züchterin von Dundee im Jahr 2015, lernten wir den Labradorzüchter Christian Christon kennen. Wir übernachteten in seinem Hotel "Gasthof Schnapsbrenner" im schönen Munderfing in Österreich. Bei dieser Gelegenheit ist Christian damals unserem noch jungen Dundee begenget. Er war sofort von seinem Aussehen begeistert, weil Dundee genau seiner Vorstellung von einem stattlichen Labrador Rüden mit viel Substanz und Knochenstärke entsprochen hat. Wir blieben in Kontakt, Christian behielt Dundee im Auge und verfolgte seine weitere Entwicklung.

Als wir uns die Ahnentafel einer möglichen Verpaarung mit seiner Nachwuchshündin Emma vom Brennerberg anschauten, konnten wir es kaum glauben! Welpen aus dieser Verpaarung würden die gesamten Linien von all unseren Labis in sich tragen. Die Linie von unserem Ben ist in Emma`s Pedigree enthalten, geht zurück auf Titus vom Tennikerweidli (Bens Vater).  Conneywarren Spike ist der Opa von unserem Spiky. Auch die Linie von unserer Beesley und Abby ist vertreten über Blackthorn Achenar (Adu), dem Vater unserer Beesley und Opa unserer Abby.Schlussendlich kommt dann noch die Linie von unserem Dundee dazu. Was für ein schöner Zufall :-) Wie gerne hätten wir einen Welpen aus dieser Verpaarung zu uns genommen, doch wir haben uns bei 4 Hunden im Haus eine Grenze gesetzt.

Der Zeitpunkt von Emma`s Läufigkeit kurz vor Jahresende/Weihnachten und den Feiertagen machte die Deckzeitbestimmung nicht unbedingt einfach, weil es schwierig war, regelmäßig an die Progesteronwerte der Hündin zu kommen. Für Christian war gleichzeitig auch noch Hochsaison in seinem Hotel, Restaurant und der Schnapsbrennerei. Aus diesem Grund fuhr Rainer mit Dundee zur Hündin nach Österreich.


Labrador Hündin Emma vom Brennerberg

Emma stammt aus dem E-Wurf von Christian, aus der Verpaarung von Ten Oakes Ilvy mit T.Filou of Lubberland. >> Zur Webseite mit Infos zum E-Wurf hier klicken! Sie ist eine sehr freundliche, anhängliche aber nicht aufdringliche, ruhige und sanfte Hündin die man sofort ins Herz schließt aufgrund ihres lieben Wesens und Aussehens. Dundee hat es wohl auch so empfunden wie man auf dem folgenden Video sehen kann, es blieb kein Ohr trocken... Das Video wurde kurz vor dem ersten Deckakt aufgenommen. Dundee war wirklich ein Charmingboy und Gentleman der sich mit der Werbung um seine Braut viel Zeit gelassen- und nichts überstürzt hat.



Es war uns klar, bei 2 unerfahrenen Hunden könnte der Deckakt es auch schief gehen, doch die Beiden haben uns alle eines Besseren belehrt. Der Deckakt erfolgte ganz natürlich. Erst als die Beiden hingen bekamen sie Unterstützung von ihren Besitzern. Das Hängen dauerte ca. 20 Minuten. Währenddessen waren beide Hunde ganz ruhig und entspannt.

Deckakt Labrador Retriever, Hündin und Rüde hängen zusammen

Am nächsten Tag gab es eine Wiederholung des Deckaktes und nun heißt es geduldig abwarten und hoffen, dass Emma aufgenommen hat. Grob gerechnet würden die Welpen Ende Februar 2019 zur Welt kommen und könnten Ende April 2019 in ihr neues Zuhause umziehen. Aus dieser Verpaarung erhoffen wir uns gesunde und sehr arbeitsfreudige Hunde.

Wir wünschen uns für die Welpen von Dundee und Emma ein gutes neues Zuhause und stehen den Welpenkäufern auch jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Bei Interesse an einem Welpen aus dieser Verpaarung wende Dich direkt an Christian Christon. Seine Kontaktdaten findest Du auf der Webseite der Labrador Retrieverzuchtstätte vom Brennerberg 



Wir bedanken uns ganz herzlich bei Christian Christon für sein Vertrauen und die liebe Beschreibung, weshalb er sich für Dundee als Deckrüden entschieden hat! Siehe H-Wurf Brennerberg

Warum Dundee?

Ich kenne Dundee seit 2015 als Manu und Rainer ein Training mit Petra machten und bei uns wohnten. Ich habe seit dieser Zeit Rainer und Dundees Weg genau verfolgt und wir blieben in Kontakt.

Bei der Auswahl habe ich wie immer versucht einen Rüden zu wählen der ausgeglichen ist, Standruhe, Power, will to please, Geländehärte, Führigkeit,.....besitzt und auch noch gut aussieht.

Ich glaube es ist mir auch dieses Mal wieder ganz gut gelungen!

Auch wenn ich lange überlegte, ob es für Emma nicht besser wäre als ersten Partner einen erfahrenen Rüden auszusuchen, so ließ mich der Gedanke nicht los doch Dundee zu nehmen, immerhin ist es ja das natürlichste der Welt und das werden sie schon hinbekommen.... :-)

Und Dundee war wirklich ein Gentleman der viel Werbung um sein Braut machte und so erfolgte der Deckakt sehr natürlich und erfolgreich.

Dundee besitzt die Eigenschaften, die die Grundlage darstellen um mit einem Hund erfolgreich zu sein, egal ob bei der Jagd oder beim Workingtest. Diese Eigenschaften, wie Standruhe, Power, will to please, Geländehärte, Führigkeit, Selbständigkeit,... versuche ich zu züchten und habe ich bei Dundee gefunden.

Natürlich ist Rainer ein Profi und kann einen Hund trainieren und führen, aber ein Team besteht aus mind. 2 Partnern, und das sind die 2, ein erfolgreiches Team!

So bestanden die zwei neben der JBP und BLP sehr viele Workingtests Open und erlangten so manches Judges Choice!

Der Vater von Dundee ist,  IntFTCH Carolhill Quistador welcher einen top style besitzt und von seinem Vater Aughacasla Sam of Drakeshead diese typische Suchanlage (Nase am Boden, Rute in Bewegung) mitbekommen hat, ebenso ist er ein Halbbruder von Conneywarren Spike. Seine Mutter ist IntFTCH Lesser Burdock Ansdell von Petra Buijs, deren Vollbruder Lesser Burdock Abbotstone "Magnum" Österreichischer, Französischer, Italienischer und Ungarischer Fieldtrail Champion wurde, welches ihn zum Internationalen Champion machte. Heute lebt Magnum in den USA und gibt seine tollen Gene weiter.

Im Pedigree der Welpen findet man dann noch weitere tolle Hunde wie: Craighorn Bracken, Greenbriar Viper of Drakeshead, Ragweeds Trace, Blackthorn Achenar, Tasco Brimstone, T-Filou of Lubberland, uvm...

Ihr findet übrigens noch viele weiter Infos zu Dundee unter: www.duck-diver.de  -  Ich möchte mich auch nochmals sehr bei Rainer bedanken, ohne seine Mithilfe wäre es nicht zu dieser tollen Verpaarung gekommen! Danke Rainer!


>> Zur Zuchtzulassung von Dundee

Unsere Abby "at work und beim Posen" :-)

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unserer lieben Retriever-Freundin Nicole Justus für die vielen wunderschönen Fotos.

Samstag, 02 Juni 2018 18:37

Abby Arbeit

Hier ein paar Kommentare von Rainer, die er auf seiner Facebook-Seite über die Arbeit mit Abby gepostet hat. Eine Übersicht zu ihren Leistungen gibt es hier zu finden. Wenn ich dazu komme, gibt es auch unter AKTUELLES Berichte. LG, eure Manu

21.05.2018

Am Samstag bin ich mit Abby und Dundee zum Judgementsday gefahren und war gespannt, wie sich unser ganz unerfahrene Abby bei ihrem ersten Mocktrial Start so macht. Bisher bin ich mit ihr nur auf 2 WT´s gestartet und das war nicht gerade glamourös, sie war teilweise mit der ganzen Situation noch völlig überfordert. So habe ich mich Anfang 2017 entschlossen, ihr einfach noch mehr Zeit zugeben und erst dieses Jahr wieder zu starten, ich glaube das war die richtige Entscheidung ihr einfach noch bissle Zeit zu geben.

Samstag, 02 Juni 2018 16:25

Dundee Arbeit

Hier ein paar Kommentar von Rainer die er auf seiner Facebook-Seite über die Arbeit mit Dundee gepostet hat. Eine Übersicht zu seinen Leistungen gibt es hier zu finden. Wenn ich dazu komme, gibt es auch unter AKTUELLES Berichte. LG, eure Manu

16.03.2018

Wieder ein genialer WT Start mit Dundee in die neue WT Saison mit einem 3. Platz. Wobei ich mir die verlorene Punkte auf die Fahne schreiben muß  ;-)

Sonntag, 30 April 2017 14:00

Die großen DuckDiver A-Welpen

Bald werden sie schon 2 Jahre alt, ich kann kaum glauben wie schnell die Zeit verging...

DuckDiver Active Abby - unsere Pipi Langstrumpf...

Eigentlich ist an Abby ein "Kerl" verloren gegangen. Das liegt vermutlich daran, dass sie von klein auf mit Dundee unterwegs war. Wo Dundee hinläuft, muss Abby hinterher. Dundee, unser "wandelnder Flurschaden" ist in Bezug auf Gelände völlig schmerzfrei und was der große Kumpel kann, kann Pipi Langstrumpf auch... Sie ist ein "Papa-Hund" und klebt an Rainer wie eine Klette. Im Gegensatz zu ihrer Mama Beesley, ist sie gelegentlich wie ein Elefant im Porzellanladen, insbesondere wenn sie sich auf uns zum Schmusen fallen lässt wie ein Klotz :-)

Besitzerin: Manuela Kern (lt. Ahnentafel - sie würde das vermutlich anders sehen und sagen ich bin Papa`s Mädchen)


DuckDiver Active Anora - Rufname Frida - Unsere Mimik-Queen :-)

Sie ist eine verrückte Nudel die vor lauter Arbeitsfreude fast platzt...
Besitzerin: Susanne Werneburg


DuckDiver Active Alea - Beesley Nummer 2

Sie liebt es zu arbeiten aber sonst auch einfach alles und jeden, ganz besonders die anderen Haustiere...
Besitzerin: Petra Breh

 


DuckDiver Active Aisis - unser Dog with Job - als Pathogenspürhund


Bringt ihr Frauchen Dana manchmal zur Verzweiflung weil sie so ein Wirbelwind und eine Fressmaschine ist, macht sie aber auch stolz, weil sie Ihren Job super macht...
Besitzerin: Dana Schneider


DuckDiver Active Annjoy - die Glücklichmacherin

Ihr Frauchen Johanna macht sie ganz glücklich weil sie so führig, brav und gelehrig ist.
Besitzerin: Johanna Angstenberger


Alucy, Ben und Max folgen...

Sonntag, 16 August 2015 13:38

A-Wurf Welpentagebuch

Nachdem wir bereits im Trächtigkeitstagebuch von Beesley über das für uns spannende und fazinierendes Ereignis der Zucht berichtet haben, teilen wir auch gerne in den nächsten 8 Wochen der Aufzucht die Neuigkeiten begleitet von Bildern und Videos.  
 

Montag, 26.10.2015

Ich habe es einfach nicht früher geschafft unser Tagebuch zu aktualisieren. Während der 8 Wochen, als die Welpen da waren, da kam ich fast zu gar nichts anderem, außer mich um die Welpen zu kümmern. Es war ein fulltime-Job und es blieb ganz viel andere Arbeit liegen, so dass ich mich jetzt erst einmal darum kümmern musste. Doch heute gibt es wieder mal ein kleines Update.



Am Sonntag, den 08.10.2015 zog der letzte Welpe, die kleine Aisis, bei uns aus. Wie schon erwartet, fiel der Abschied schwer und ich habe bei jedem Abschied Tränen vergossen, aber da muss man als Züchter durch, sonst sollte man besser nicht züchten.  Die Aufzucht der Welpen war für uns ein wundervolles Erlebnis. Es war aufregend, spannend, auch sehr anstrengend und hat uns viele wunderschöne Glücksmomente geschenkt. 


Wir sind total glücklich und dankbar darüber, dass wir für alle Welpen ganz liebevolle, engagierte und super sympathische Besitzer gefunden haben und das hat den Abschied auch leichter gemacht. Wir werden regelmäßig mit BIldern und Geschichten versorgt und das ist natürlich ganz arg schön für uns. Da wir uns regelmäßig bis Ende 2015 jede Woche zu unseren "internen Welpenprägungstagen" treffen, um unsere Welpenbesitzer beim Aufbau der Basics zu unterstützen, können wir auch miterleben, wie unsere Zwerge heranwachsen und das ist natürlich auch ganz wundervoll. 

Bilder und Videos werden folgen. Ich habe noch massenhaft Material, muss es nur noch aufbereiten ;-)  

Ich werde das Welpentagebuch hiermit schließen und sobald ich wieder Zeit habe eine neue Seite in unserem Blog aufmachen mit dem Titel "Der A-Wurf wird groß" 

Da ich schon ein paar Mal danach gefragt wurde wann der B-Wurf kommt... Ich kann es noch nicht sagen! Beesley darf jetzt erst mal wieder Hund und nicht nur Mama sein und sie freut sich wie Bolle, wenn sie arbeiten darf. Damit ich Zeit für meine kleine Abby habe wird Rainer sich vermehrt um Beesley kümmern und mit ihr trainieren und starten. Ich möchte auch die Auswertungen der Gesundheitsergebnisse vom A-Wurf abwarten und darum wird es vermutlich erst in 2017 wieder einen DuckDiver Wurf geben. Der Deckrüde steht auf jeden Fall schon fest, es wird unser Dundee werden. Ihm fehlt jetzt nur noch der Wesenstest und wir haben diesbezüglich keine Sorgen, dass er diese Prüfung nicht schafft. 

Ganz viele liebe Grüße an alle, die unseren Blog mit Interesse verfolgen. 

Eure Manu und Rainer 


   

    

Ich glaube man sieht an den Bildern, dass wir viel Freude mit den Zwergen hatten und dass sie uns sehr ans Herz gewachsen sind... 



Beesley`s Rute ist "kaputt"... 


Etwa 2 Wochen bevor die Welpenabgabe bevorstand machte ich eine unschöne Entdeckung. Blut an den Wänden, an den Möbeln...

Es sah aus, als ob jemand mit einem Pinsel Striche aufgemalt hätte... Es war Beesley`s Rute, sie war an der Spitze ganz rot, offen und blutete... :-( Bei der Spitze blieb es jedoch nicht, die offenen Stellen wurden immer mehr. Meine Güte, was haben wir alles ausprobiert um erst einmal den Verband zu befestigen an der Rute. Dann ging die Odyssey weiter mit verschiedenen Medikamenten und allen möglichen Versuchen die Geschichte in den Griff zu bekommen. Als es immer schlimmer wurde konnten wir nicht mehr auf Antibiotika verzichten. Beesley hatte aber immer noch Milch und wollte die Welpen säugen und die Welpen wollten zu ihr... Das war schlimm für mich, sie von ihren Babys fernhalten zu müssen, aber es ging ja nicht anders. Ich zog ihr einen Body an, um sie zu den Welpen lassen zu können, aber das machte die ganze Sache nur noch schlimmer. Stress für alle! 

Anbei 2 Bilder aus dieser Zeit. Wir haben die Rute retten können, es war schon Amputation im Gespräch... Die Wunden sind verheilt, doch besteht immer noch die Gefahr, dass sie sich wieder verletzt, weil ja keine Haare dran sind und sie sich die Rute beim Wedeln immer wieder anschlägt. 

Ich bin wahnsinnig dankbar darüber, dass wir das in den Griff bekommen haben. Das Einzige was wirklich geholfen hat war eine Wundkompresse die Keime aus der Wunde zieht und ohne die Hilfe von Stefanie Meyer (Züchterin und Wundmanagerin http://www.ludanies.de), die mich total lieb unterstützte, wäre die Rute vermutlich inzwischen ein Stück kürzer... 

Warum, wieso, weshalb? Wir können nur spekulieren und da es eh nichts bringt lassen wir es einfach und freuen uns darüber, dass ihre Rute schon wieder ganz gut aussieht im Vergleich zu damals... 

Ansonsten geht es ihr blendend!!! Man sieht so gut wie nichts mehr von der Trächtigkeit, sie glänzt wie eine Speckschwarte, hat Lust zu arbeiten und jeden Tag viel Spaß mit der kleinen Abby die bei uns bleiben durfte. 


   



Am Samstag, den 03.10.2015 hatten wir volles Programm... Unsere liebe Freundin und Tierärztin Martina (die Patentante, die schon bei der Geburt der Welpen dabei war), reiste bereits am Freitag an. Die Welpen wurden am Freitag Abend gechippt. Am Samstag war der Tag der Wurfabnahme und wir haben uns riesig über die schöne Beurteilung gefreut. 





Bereits während und nach der Wurfabnahme, zeigte unser lieber und toller Fotograf, Thore Brockhoff vollen körperlichen Einsatz, um ganz viele wunderschöne Bilder unserer Welpen zu schießen.







Eine große Auswahl der schönsten Bilder sind auf unserer DuckDiver Webseite zu finden und auch auf Thores Webalben unter:

https://www.flickr.com/photos/ punkdogs/albums/ 72157659581053966 


 

Es war einfach nicht möglich, alle 8 auf einmal zu fotografieren :-) Der "Haufen Hund" war ständig in Bewegung und irgendeine/r war auf Tauchstation... Thore hat noch wunderschöne Bilder von jedem einzelnen Welpen gemacht. Die Bilder sind unter Zucht zu finden. In den nächsten Tagen werde ich auch die Fotogalerie der Welpen mit den neuen Bildern füllen. 



Ab der 5. Lebenswoche ging es dann tagsüber ab in den Garten. Rainer hat einen Teil des Gartens mit einem mobilen Palettenzaun abgetrennt, so dass wir die Welpen nicht im kompletten Garten suchen und beaufsichtigen mussten. Der Platz war trotzdem groß genug. Unser Zwinger wurde ebenfalls Welpengerecht umgestaltet und durch eine Videokamera überwacht, so dass ich die Welpen immer beobachten konnte wenn ich nicht im Garten war. 








Das Beste für die Welpen war "Onkel Dundee" der einen riesen Spaß mit den Welpen hatte :-) 








Am Sonntag, den 27.09.2015 war es endlich soweit, die Pfeifen wurden verteilt :-)

Am 49. Lebenstag der Welpen fand unser 1. DuckDiver A-Wurf Treffen bei uns statt. Wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht, welcher Welpe am besten zu welchem neuen Besitzer passt. Es war ein sehr emotionaler Moment für alle, jeder war schon sehr gespannt darauf, welcher der Welpen schon bald neues Familienmitglied wird. 





 


Mittwoch, 16.09.2015


Ich glaube, ich muss den Artikel im Blog umbennen, denn ein Tagebuch kann ich leider hier nicht liefern, das schaffe ich zeitlich nicht. Daher fasse ich einfach mal zusammen, was sich in der letzten Zeit bei uns getan hat. Da ich für die künftigen Welpenbesitzer eine Gruppe in WhatsApp eingerichtet habe, sind sie täglich informiert was es Neues gibt und werden mit Videos und Bildern versorgt, bzw. versorgen sich gegenseitig, haben sich untereinander virtuell schon kennengelernt und kommunizieren miteinander und auch mit Didier, dem Besitzer von Guiness. Das finde ich total klasse!

Die kleinen DuckDiver sind inzwischen 5 Wochen und 2 Tage alt und es sind jetzt schon richtige Hunde geworden. Es ist einfach nur herrlich sie zu beobachten und es kommt jeden Tag etwas Neues dazu.

In der Regel sind sie bei uns im Haus, im Zentrum des Geschehens, d.h. mitten im (ehemals) großen Wohnzimmer/Esszimmer/Küche. Hier wurden für sie mehrere Bereiche eingerichtet, damit ich sie regelmäßig umquartieren kann um alles so gut wie möglich sauber zu halten. In der Mitte hinten steht die Wurfkiste mit einem großen Stoffkennel in der die Welpen nachts schlafen. Davor gibt es den Plexi-Auslauf. Davor steht nochmals ein Auslauf, der am Ofen vorbei in die Kuschelecke führt, die von den Welpen total geliebt wird. Rechts geht es raus auf den Balkon, ihren Freisitz sozusagen... Vom Balkon aus führt ein langer Steg nach unten in den Garten, in die Arena und den Zwinger...



 

Im Garten gibt es immer die Mahlzeiten und danach wird getobt. Sobald ich den Doppelpfiff mache kommen sie "geflogen", das haben sie schon super verknüpft :-)

Sie nehmen auch die Welpentoilette sehr gut an und pieseln regelmäßig auf die von mir ausglegten, speziellen Welpenunterlagen. Ich lege zuerst Malerflies aus und darauf die Unterlagen. Es ist dadurch relativ hygienisch, wenn auch sehr zeitaufwendig und teurer als Zeitungspapier, zumal ich Flies täglich und die Auflagen ständig wechsle, sobald sie benutzt wurden. Stand heute sind wir bei 200,00 € für die Entsorgung der Hinterlassenschaften... Da sich das Ganze jedoch in unserem Lebensraum abspielt, möchte ich es einfach irgendwie, einigermaßen sauber halten. Ich mag es einfach nicht, wenn die Welpen in ihrer Kacke herumlaufen...



Nicht immer, aber von Tag zu Tag immer öfter, wird die Welpentoilette benutzt und ich/wir flitze/n hinterher und entsorge/n! Ein Fulltime-Job :-) Eigentlich ist das die Hauptbeschäftigung eines Züchters, die Hinterlassenschaften der Zwerge ständig zu entsorgen und zufüttern ab einem gewissen Alter (bei uns ab der 4. Woche). Die Zeiten die auf das Spielen und Kuscheln entfallen, sind leider nicht so hoch, wie sich manch einer das vorstellt. Aber keine Sorge, diese Zeiten kommen bei uns trotzdem nicht zu kurz.


Im Bild unten sieht man einen kleinen Teil aus dem Zwinger, den wir für die Welpen als Abenteuerspielplatz eingerichtet haben, genau wie den Rest des komplett eingezäunten Gartens. So oft es vom Wetter her geht, sind sie draußen. Ab der 7.und 8. Lebenswoche richten wir für sie im Zwinger auch zwei warme und kuschlige Ecken ein, so dass wir sie tagsüber draußen lassen können. Die Sie können dann selbst entscheiden, ob sie draußen herumturnen oder im Trockenen bleiben. Weitere Fotos folgen, sind u.a. auch bereits in der Welpengalerie zu sehen.



Die Entwicklung schreitet rasant voran! Das absolut Schönste zur Zeit ist für mich zu beobachten, wie sie mit Dundee spielen :-) Nachfolgend ein paar Video-Links:



Ich könnte noch stundenlang schreiben, aber jetzt ist Zeit fürs Bettle :-)  

Am Ende, wenn sie ausgezogen sind und wieder etwas mehr Ruhe einkehrt ist, werde ich die schönsten Bilder und Videos eh noch hochladen und veröffentlichen.


Montag, 01.09.2015

Endlich finde ich wieder mal die Zeit für ein Update. Wer glaubt, ich bin im Welpenstress, täuscht sich total. Die Welpen sind sooo brav, total problemlos und wenn ich mich nur um die Welpen kümmern müsste, dann wäre das besser und schöner als jeder Urlaub. Wie heißt es so schön "ohne Knete keine Fete" und darum muss mich auch um meine VisioEmotion kümmern, um das Deutsche Jagdportal, um Jagd&Hund Webdesign und um DogWhistler. Mehrere Buchhaltungen, Projektarbeit und dazwischen eben halt noch das bisschen Haushalt, das sich ja von ganz alleine macht ;-)

Doch zurück zu den Welpen. Den Umzug von unserem Revier im Frankenländle zurück nach Hause haben wir gut gemeistert. War halt etwas Action, aber als eingespieltes Team ist das für uns kein Problem. Ich habe alles gepackt und der arme Rainer hat alles geschleppt, 2 Autos und unseren großen Anhänger mit unserem ganzen "Geraffel" vollgeladen. Am Abend stand die Wurfkiste, der Welpenauslauf und alles war wieder an seinem Platz. 


 



Bereits in Wendsdorf schliefen die kleinen Lakritznasen ab dem 3 oder 4. Tag jede Nacht durch und machten sich erst bemerkbar, wenn Beesley in die Nähe der Wurfkiste kam. Die Nasen funktionierten damals schon auf Entfernung sehr gut. Da Beesley sich aber nicht rührt, solange ich noch im Bett liege, war es nie vor 8 Uhr. Es ging nahtlos in Unterriexingen so weiter. Beesley geht zwischen 23:00 und 00:00 Uhr noch mal zu ihren Babys, danach gehen wir schlafen, bis am nächsten Morgen ca. 8 Uhr.  Beesley sorgt noch komplett alleine für Nahrung. Seit ein paar Tagen "rocken" die Kleinen richtig ab.

Es ist einfach nur herrlich zu beobachten, wie sie sich jeden Tag verändern. Schaut euch einfach mal die Videos an und seht die Unterschiede :-)

 

 

 

 

 

 

 

Gute Nacht!



Demnächst gibt es auch neue Bilder in der Galerie Welpen Fotoalbum


Samstag, 22.08.2015

Nun werden sie schon bald 2 Wochen alt und es wird von Tag zu Tag lebhafter im Welpen-Wohnzimmer... 

Hier mal ein Video von der Schlacht an der Milchbar. Da wird gerangelt und gedrängelt was das Zeug hält und Beesley lässt sich auch nicht davon abhalten, die Welpen durch das Lecken der Bäuchlein dazu anzuregen sich zu lösen trotz größten Protestes :-)

Morgen ist großer Umzugstag! Wir siedeln mit unserer ganzen Karawane von Wendsdorf um ins heimische Markgröningen. Das wird ein Spaß werden :-) Ich freue mich schon total darauf, zusammen mit Rainer den Garten für die kleinen Racker vorzubereiten. Das Wetter darf jetzt die nächsten Wochen gerne noch schön bleiben und wenn nicht, dann dürfen sie trotzdem in den Garten wenn sie möchten. Sie haben die Möglichkeit das selbst zu entscheiden. Ihr werdet ja bald Bilder von Zuhause Nummer 1 zu sehen bekommen. 


Die meisten Welpen haben ihre Augen bereits offen, ein paar lassen sich noch etwas Zeit und blinzeln nur ganz leicht. Heute stand wieder Krallen abknipsen auf dem Plan. Es ist kaum zu glauben, wieviel Kraft diese Zwerge schon in den Pfoten haben, aber Maniküre muss sein, um Beesleys Gesäuge zu schonen.

Ich bilde mir ein, dass ich heute so etwas wie ein "Bellen" gehört habe :-) 





Donnerstag, 20.08.2015

Wieder mal ein kleines Update am 11. Lebenstag der Welpen.  

Unser 8er entwickelt sich prächtig, drei Welpen haben ihr Geburtsgewicht am 8. und 9. Lebenstag verdoppelt und Beesley geht es ebenfalls sehr gut. 

Gewichtsentwicklung Stand 18.08.2015 - gewogen wird immer bevor es ins Bett (Wurfkiste) geht, ca. 23:00 Uhr. 


Bei einer Hündin beginnen sich die Äuglein langsam zu öffnen und alle suchen sofort Körperkontakt sobald ich mich zu ihnen in ihr "Wohnzimmer" setze um die Kleinen zu beobachten. Das ist besser als Meditation und jedes TV-Programm.



Sie werden von Tag zu Tag agiler und starten ihre ersten Gehversuche und erklimmen Hindernisse, purzeln wieder herunter und versuchen es erneut. Es ist zum Teil sehr lustig mit anzuschauen was sie so treiben :-)



Sonntag, 16.08.2015


Nachdem die Temperatur schlagartig fiel ist Gruppenkuscheln angesagt...  





Video Tag 7


Samstag, 15.08.2015

Ich weiß, dass täglich viele interessierte Menschen unsere Seite besuchen und gerne wissen möchten, wie es denn gelaufen ist mit der Geburt und was es Neues vom A-Wurf gibt. Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe es bis jetzt einfach nicht geschafft etwas im Blog zu schreiben! 

Die ersten Tage sind verflogen wie nix, ich litt zuerst mal unter Schlafmangel, musste mich noch an die neuen Tagesabläufe gewöhnen und war im Grunde genommen bis auf wenige Stunden Schlaf rund um die Uhr beschäftigt. Nun, dann spule ich mal nachfolgend eine Woche zurück... :-) 

Die Geburt - in der Nacht von Sonntag, den 09.08. auf  Montag, den 10.08.2015 

Es war schon die ganze letzte Zeit brütend heiß, kaum auszuhalten diese Affenhitze! Ich hatte irgendwie schon damit gerechnet, dass die Welpen an diesem Wochenende geboren werden, dass es nicht bis zum 63. Tag (Dienstag,  11.08.) dauern wird. Beesley hatte überhaupt keine Lust mehr sich nach draußen zu bewegen und ich überlies ihr die Entscheidung. Gegen 21:30 Uhr kühlte es dann doch noch etwas ab, so dass wir beschlossen, mit allen Hunden eine kleine Runde zu laufen. Danach schmiss Rainer den Grill an, wir saßen im Garten und genossen die Abkühlung. Sonntag war der 1. Tag an dem sie sich immer wieder tagsüber in die Wurfkiste zurückzog und "Nestbau" betrieb. Nach dem Essen sagte ich zu Rainer, ich glaube ich gehe hoch mit Beesley. Er sagte bleib doch noch ein wenig, hier draußen ist es viel angenehmer als drinnen. Also blieb ich noch kurz, hatte aber irgendwie keine Ruhe... 10 Minuten später sage ich "jetzt gehe ich hoch mit Beesley, ich hab das Gefühl es geht bald los". 

Sie lief direkt in die Wurfkiste, die ich bereits auf die Geburt vorbereitet hatte. Ich stapelte zuvor fein säuberlich vorsichtshalber mal 10 Laken Leintücher und Bettbezüge übereinander, weil ich mir das ganz praktisch vorgestellt hatte.  Nach jedem Welpen würde ich einfach das oberste Leintuch entfernen, damit Beesley wieder auf einem sauberen Leintuch liegt... Tja, Pustekuchen!!! Madame hatte nichts Besseres zu tun, als sofort nach Betreten der Wurfkiste ein völliges Chaos anzurichten. Aus der zuvor akurat ausgelegten Wäsche machte sie ein einziges Knäuel innerhalb weniger Sekunden. "Ach nee, was machst DU denn mit der schönen Wurfkiste sagte ich noch", dann begann sie heftig zu hecheln und ich konnte sehen, dass sie zu pressen begann! Ach Du Sch... Ich raste zum Fenster und schrie in den Garten hinunter "Rainer, komm schnell, es geht los!!!" 

Rainer kam sofort hoch und ich sagte, bitte ruf gleich Martina an, damit sie Bescheid weiß, falls es Komplikationen gibt. Frau Dr. Martina Zeiler ist unsere Freundin und Tierärztin. Er rief sie an und berichtete, dann gab mir das Telefon in die Hand, damit ich auch noch mir ihr sprechen konnte. Das war ungefähr um 23:25 Uhr. 

Martina: Manu, soll ich kommen? 
Ich: Wenn Du mich so fragst, JA, bitte, es würde mir mehr Sicherheit geben! Während wir noch sprachen, sehe ich plötzlich, dass bereits der 1. Welpe im Anmarsch ist und schon ein Teil der Frucht austritt!
Ich: Martina, da kommt schon der erste Welpe, mit den Füßen voran!!! Ich leg den Hörer auf die Wurfkiste um die Frucht zu halten und dann ging alles ratzfatz...

Mit der nächsten Presswehe, die Beesley ganz deutlich anzusehen war, hatte ich die ganze Frucht in der Hand, den 1. Welpen. Er war noch komplett von der Eihülle umhüllt und die Plazenta wurde auch gleich mitgeliefert. Dann ging alles ganz schnell! Beesley öffnete die Haut, legte den Welpen frei, beleckte ihn, nabelte ihn ab. Was für eine Erleichterung, alles gut, ein Mädele :-)

In den Tagen vor der Geburt schaute ich mir zahlreiche Videos in Youtube von verschiedenen Welpengeburten an um darauf vorbereitet zu sein, was da so alles schief gehen kann. Das war nicht gerade sehr beruhigend... Welpen, die mit den Füßen zuerst geboren werden, waren oft ein Problem für die Hündin, es war jedoch auffällig, dass es immer die kleinen Rassen betroffen hatte. Für Beesley schien das jedoch überhaupt kein Problem zu sein. 

Rainer war für die Buchführung und für das Wiegen und die Kennzeichnung der Welpen verantwortlich, ich war die Geburtshelferin :-)

Der 1. Eintrag auf unserer Liste konnte gemacht werden und Rainer notierte: 

23:28 Uhr: Mädele - Füße zuerst - 340 Gramm - Farbe lila

Ach Du sch..., auf einmal fiel mir ein, dass Martina ja noch am Telefon war (dachte ich in dem Moment zumindest...) "Hallo, hallo, Martina, bist Du noch da???!

Keine Martina mehr am anderen Ende der Leitung! Martina saß nämlich bereits im Auto und war auf dem Wege zu uns! 

Pünktlich zum nächsten Welpen war sie schon da! Für eine große Begrüßung blieb uns kaum Zeit, denn Beesley hatte schon die nächste Presswehe und Rainer notierte um 23:52 Uhr: Mädele - Füße zuerst - 350 Gramm - Farbe grün. Ich konnte gar nicht so schnell schauen, wie Nummer 2 da war, Beesley den Welpen ausgepackt und abgenabelt hatte und die Plazenta in ihr verschwand. 

Für die Geburt und Kennzeichnung der Welpen hatte ich Halsbänder und Wachsmalstifte gekauft. Irgendwie sträubte sich in uns alles dagegen, den kleinen Zwergen direkt nach der Geburt schon Halsbänder umzulegen. Da aber alles so schnell ging, war ich froh darüber, die kleinen Kletthalsbänder zu haben. Der ganze Haufen Bettlaken, den Beesley ja zuvor fein säuerberlich zu einem großen Klumpen Chaos zerlegt hatte, kam nacheinander wieder frisch gefaltet einzeln und schön ausgebreitet in die Kudde zurück. Am Ende hatte dann doch jeder Welpe sein frisches und sauberes Laken und der Stoffberg in der Badewanne sollte noch kräftig wachsen, was mir zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht klar war, nachdem ja nur 3 Welpen im UItraschall gesehen wurden. Nachdem Beesley einen beträchtlichen Umfang hatte rechnete ich mit 5-6 Welpen. Rainer sagte immer, pass mal auf, es werden garantiert 8-10... Das konnte ich nicht glauben! 

Nach einer kleinen Verschnaufpause ging es um 0:53 Uhr weiter mit Nummer 3. Dieses Mal erschien der Kopf zuerst und was für ein Kopf! Ich traute meinen Augen nicht, als ich diesen, im Vergleich zu den beiden anderen Welpen rießigen Kopf sah. Mit der nächsten Presswehe rutschte der Körper langsam nach und er schien kein Ende zu nehmen, was für ein Riese! Das ist bestimmt ein Rüde, darüber waren wir uns einig und wir behielten Recht, Nummer 3 war unser 1. Rüde. 

Alle weiteren 5 Welpen kamen ebenfalls absolut  problemlos zur Welt! 

Unser kleiner "Dicker", die Nummer 3 hatte wohl für etwas Stau im Gebärmutterhorn gesorgt, denn nur 10 Minuten später kam Mrs. Orange zur Welt. Danach ging es einfach genauso problemlos weiter wie zuvor. Martina blieb Gott sei Dank arbeitslos, aber schon alleine ihre Anwesenheit war für mich einfach eine ganz, ganz große Beruhigung. Ich wurde einfach ins "kalte Wasser geschmissen" und das war gut so! Es ging alles plötzlich so schnell, dass ich gar keine Zeit mehr hatte um Nachzudenken.
 

Datum/Uhrzeit der Geburt:

Geschlecht: 

geboren wie:

Gewicht in Gramm:

Farbe Halsband: 

SO, 09.08.2015 | 23:28 h

Hündin

Füße voran

340

lila

SO, 09.08.2015 | 23:52 h

Hündin

Kopf voran

350

grün

MO, 10.08.2015 | 00:53 h 

Rüde

Kopf voran

500

gelb

MO, 10.08.2015 | 01:03 h 

Hündin

Füße voran

330

orange

MO, 10.08.2015 | 01:45 h 

Hündin

Füße voran

430

rot

MO, 10.08.2015 | 02:20 h 

Hündin

Füße voran

410

blau

MO, 10.08.2015 | 02:50 h 

Rüde

Füße voran

450

weiß

MO, 10.08.2015 | 04:15 h 

Hündin

Füße voran

440

pink


Mrs. Pink hat inzwischen keine Markierung mehr, da wir keinen pinkfarbenen Wachsmalstift hatten. Sie ist also die Hündin ohne Farbfleck. 


Am Morgen nach der Geburt der Welpen

Das 1. Video in den frühen Morgenstunden, nachdem alle Welpen geboren waren und es war immer noch viel zu warm... 



Und hier ein 2. Video, wurde ein paar Stunden später gemacht 


 



Die 1. Woche

Den Montag verbrachten die Welpen noch den ganzen Tag in der Wurfkiste, die wir in einem kleinen Anbau neben dem Schlafzimmer aufgebaut hatten. Da es in diesem Anbau durch die vielen Fenster einfach viel zu warm war für Beesley und die Welpen, bauten wir am Dienstag gleich im Wohnzimmer eine 2. große Wurfkiste auf.





Beesley wollte in den ersten 4 Tagen ihr Trockenfutter nicht mehr richtig fressen, was mir natürlich Sorgen machte. Ich befürchtete, sie könnte dadurch zu wenig Milch für die Welpen haben. Ich weiß schon gar nicht mehr was ich alles versucht habe, um Nahrung in sie hineinzubekommen. Hier ein paar Beispiele, alles gekocht, nicht roh: Hühnchen mit Kartoffelbrei > bääähhhh, Fischfilet mit Reis > bäääähhh, Quark mit Banane und Haferflocken > bääähhh, Pfannkuchen aus Ziegenmilch > bäääähhh, Rehfleisch mit Karotten/Kartoffelstampf > bääähhh, Welpenmilch > bääähhh! Nicht mal Leberwurstbrot oder Käse wollte sie fressen. 

Spiky und Dundee freute es natürlich, sie waren die dankbaren Abnehmer für Alles, was Madame verschmähte. Aber dann hatte ich eine zündende Idee!!! :-) Hundefrikadellen: Amaranth, Kartoffelbrei, Eier, Eierschalen klein gehackt, Thunfisch aus der Dose in Wasser, Parmesankäse und das alles schön in ein wenig Butter rausgebraten. Na das war dann endlich mal etwas für Beesley :-) Wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte sie alle Frikadellen auf einmal gefressen.

In der Nacht gab es die Quittung dafür: Blähungen und danach Durchfall! So übel, dass sie es nicht mal bis zur Tür schaffte. Ohjeee, ich dachte jetzt bekommen die Zwerge vermutlich auch noch Durchfall, aber glücklicherweise hat es ihnen nichts gemacht. Den Durchfall hatten wir schnell im Griff, dann kam schon das nächste Problem. 2 Zitzen waren schon ganz wund und das Gesäuge hatte Knoten an 2 Stellen. Das Gesäuge ist heilig und wird von mir mehrmals täglich kontrolliert! Also mehrmals täglich kühle Umschläge und die Zitzen mit einer speziellen Salbe eincremen. 

Am 5. Tag wurden die kleinen spitzen Krallen gekürzt, na das war ein Spaß! Man sollte nicht glauben wieviel Kraft sie schon haben. Sie zappeln was das Zeug hält, aber Krallen stumpf schneiden muss sein um das Gesäuge zu schonen. 

Heute ist der 1. Tag, an dem alles (bis jetzt und ich hoffe es bleibt so) ganz normal läuft. Beesley frisst, die Zitzen sind nicht mehr wund und den Kleinen geht es sowieso sehr gut. Sie legen alle schön an Gewicht zu. 

Vor ein paar Tagen haben wir die Halsbänder abgenommen und die Welpen mit geschmolzener Kreide gekennzeichnet. Bis auf Mrs. Pink haben alle ihre Farben behalten. Es gab kein Pink bei den Wachsmalstiften, daher hat sie gar keine Markierung bekommen. 


Beesley ist eine ganz wundervolle Mutter, die sich wirklich total rührend um ihre Kleinen kümmert. Dundee findet das alles sehr spannend und ist an den Welpen interessiert. Spiky schaut sich das Ganze lieber aus der Entfernung an. Dundee kam noch nie auf die Idee in die Wurfkiste zu steigen, was auch besser so ist, da er ein kleiner Grobmotoriker ist und ich das noch nicht dulden würde solange die Welpen so klein sind. Beesley ist auch ganz entspannt wenn die großen Jungs in der Nähe der Welpen sind. Auch jeder Besucher darf in die Wurfkiste schauen und wird von ihr freundlich begrüßt. 

Video Tag 6



Video Tag 7



Die angekündigte Webcam wurde ebenfalls installiert. Sie steht allerdings nur über eine App unseren künftigen Welpenbesitzern zeitweise mit Vorankündigung über unsere WhatsApp-Gruppe zur Verfügung. Die Webcam wurde uns von Regina und Christian Enzinger zur Verfügung gestellt und ist eine super Sache!!! Die Beiden haben ein Unternehmen für Überwachungstechnik "AVWARE". Ich kann durch die Cam von überall aus einen Blick auf die Welpen werfen über meinen Rechner, Handy oder Tablet. 

Ich möchte mich an dieser Stelle noch ganz, ganz herzlich bei einigen ganz lieben Menschen bedanken, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite standen und stehen, die mich unterstützen bei der Umsetzung meines großen Wunsches, Welpen zu haben von meiner Beesley-Maus! 

DANKE Rainer Kern
DANKE Karin Schock 
DANKE Dr. Martina Zeiler
DANKE Gitti Schütze
DANKE Dr. Dagmar Brunner 
DANKE Anita Hils
DANKE Stefanie Meyer
DANKE Facebook-Gruppe Züchter des DRC und LCD

Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen. Vermutlich wache ich mitten in der Nacht auf und denke "ach Du liebe Zeit, ich habe ... vergessen! :-) 

DANKE an alle meine lieben, künftigen Welpenbesitzer dass ihr uns gefunden habt!
Ganz herzlichen Dank an Dich Paul für die wunderbare Wurfkiste und unseren indoor Welpenauslauf den Du uns mit ganz viel Liebe gebaut hast. 

Ein lieber guter Hundefreund, Edgar Wagner, der leider schon verstorben ist, sagte jedes Mal wenn wir uns trafen: DER WIND HÄTTE UNS NICHT BESSER ZUSAMMEN WEHEN KÖNNEN!  

Ja, so empfinde ich das auch. Wir freuen uns auf viele schöne gemeinsame Treffen zur Welpenprägung, Trainings und selbstverständlich auch zum gemütliches Beisammensein mit den künftigen Welpenbesitzern: Paul und Alex (die beiden Rüden), Petra, Dana, Gabriele, Johanna, Susanne (5 Hündinnen, denn ein Mädel bleibt ja bei uns). 

Sonntag, 23 Oktober 2011 11:11

Bericht Wasserseminar im Allgäu 2012

Wasserseminar für den DRC - LG Süd im Allgäu 2012

Das perfekte "Kaiserwetter" bot sich natürlich perfekt für das Wassertraining in einem wunderschönen Gelände am Rottachspeichersee an.

Ein tolles Gelände für tolle Aufgaben :-)

Rainer ist stolz auf seinen Coffee...

... so lässt es sich gut aushalten - Theorie unterm Sonnenschirm und die Praxis am Wasser :-)

Kleiner Trainingsbericht der Teilnehmerin Gitti Hofner-Wahl mit Athos of Burning Golden Angels


Wasserseminar mit Rainer Kern am 18.08./19.08.2012 im Allgäu

Der Wetterbericht hatte diesmal nicht gelogen: Tagestemperaturen weit über 30°C waren für das Wochenende am Rottachspeichersee im Oberallgäu vorausgesagt worden und sie wurden ohne Frage erreicht!

Am 18.08. um 9.00 Uhr in der noch kühlen Morgenstunde, trafen wir uns am Parkplatz – 9 Hunde samt Hundeführer waren angereist – und nach einem kurzen Fußmarsch mit reichlich Gepäck erreichten wir das Übungsgelände. Wir fanden eine beeindruckende Landschaft mit traumhaften Bedingungen für ein Wasserseminar im Jagdrevier von Sonderleiter Rainer Schmidt vor: Ein Biotop mit kleiner Insel, teilweise umwachsen mit einem dichten Schilfgürtel, eine niedrig bewachsene Uferzone mit unterschiedlichen Zugängen für die Hunde wurde uns für die kommenden 2 Tage überlassen. Gigantisch. Und über allem ein wolkenloser, strahlend blauer Himmel.

Da lies es sich doch aushalten! Schon bald standen Klappstühle, Sonnenschirme und Proviantbehälter mitten in der idyllischen Landschaft und der erste Tag konnte beginnen. Lebenserhaltende Utensilien wie Sonnencremes und Insektenabwehrsprays wurden schon rege ausgetauscht und die ersten Kontakte geknüpft.

Ohne große Worte stellte sich uns dann Seminarleiter Rainer Kern vor; locker und entspannt gab er einen kurzen Umriss des Ablaufs des ersten Tages.

Und für mich reichte diese kurze Vorstellung, um allen Stress oder Anspannung fallen zu lassen. In den folgenden zwei Tagen konnte mich Rainers fachliche, pädagogische und soziale Kompetenz voll überzeugen: Jedem Teilnehmer wurden bei jeder Übungseinheit die einzelnen Arbeitsschritte erklärt. Schön, dass Rainer weiß, wie viel Sicherheit es gibt, neue Übungsabläufe `idiotensicher` erklärt zu bekommen. Und immer wieder wurden wir aufgefordert, uns zu überlegen, was wir gerne üben möchten und auch Fragen in Bezug auf Erziehung des Hundes wurden immer ernst genommen und verständlich beantwortet.

Rituale, Einsatz der Hundepfeife, Loben des Hundes, Körperhaltung - all diese  Punkte flossen in Rainers flexibles Seminar mit ein.

Und so kann ich letztendlich nur großen Dank aussprechen, zuerst natürlich an Rainer Kern für dieses stimmige Seminar, das die große Bandbreite von Anfängern, Fortgeschrittene und noch Fortgeschrittenere unter einen breiten Hut gebracht hat, unter dem sich alle wohl gefühlt haben. Die Anfänger haben Anerkennung und Lob der „alten Hasen“ als Motivation und Ansporn gerne angenommen, aber sie haben auch Anstrengungen und Mühen gewürdigt, die die fortgeschrittenen Hundeführer in ihre tollen Hunde investiert haben und uns so überzeugend zeigen konnten.

Und vielen Dank natürlich auch an Rainer Schmidt und seine Frau Claudia für die Bereitstellung dieses großartigen Übungsgeländes und die freundliche Aufnahme.

Sonntag, 23 Oktober 2011 14:19

Bericht FT-Training Großenbrode

FT-Training in Großenbrode in einem traumhaft schönen Revier, direkt an der Ostsee gelegen, in der Zeit vom 05.-09.10.2011

Es waren wundervolle Tage die ich mit euch, liebe Ela und lieber Wen mit Freunden bei euch verbringen durfte. Hierfür wollte ich einfach noch mal von Herzen DANKE sagen!

Ein herzliches DANKEschön auch für die wundervollen Bilder die ich auf unserer Webseite zeigen darf!

Noch mehr schöne Bilder gibt es zu sehen unter http://www.web-naturfoto.de 


So muss das Hundeparadies aussehen...




Beesley findet das Kaninchen, hat super gearbeitet...



... und mich freut`s :-)))



Mein lieber "Spikermeyer" hat`s auch genossen :-)

Spiky, Rainer`s Klettverschluss findet die Ostsee auch toll!

Zaungäste...

Montag, 24 Oktober 2011 14:11

Bericht JP/R

Beesley`s Jagdliche Jugendprüfung JP/R am 23.10.2011 in Balingen / Böllatmühle


Ein Herbst-Sonntag im wunderschönen Revier von Herrn Friedrich Schuler wie er schöner nicht hätte sein können... 

Nachfolgend eine kleine Beschreibung der Aufgaben, besonders für unsere Familienmitglieder und Freunde die keine Hunde haben (ein paar davon haben selbst wir...). Manche fragen sich, was wir an den Wochenenden immer so treiben und können nicht nachvollziehen, dass wir freiwillig bei jedem Sauwetter irgendwo auf der Wiese, einem Feld oder im Wald stehen. Zum besseren Verständnis, erkläre ich euch auch die Aufgaben :-)))


1. Aufgabe: Freie Verlorensuche im Wald

Es werden 2 Stück Federwild (Enten) und 2 Stück Haarwild (Kaninchen) ausgelegt die der Hund suchen muss.
Der Hund soll dabei systematisch und mit viel Finderwillen arbeiten, das freut die Richter :-)

Beesley hat diese Aufgabe sehr schön gelöst!

Freie Verlorensuche JP/R Beesley von den Hochangern

2. Aufgabe: Wasserabeit - Apportieren einer Ente aus deckungsreichem Gewässer (Schilf)

Es fällt ein Schuss, die Ente fällt ins Wasser (Schilfrand), der Hund muss warten bis er das Kommando "Apport" bekommt, das Wasser sofort annehmen (reinspringen), die Ente suchen und  zurückbringen. Wenn er aus dem Wasser herauskommt soll er sich nicht schütteln, soll mit der Ente im Fang vorsitzen, brav ausgeben, erledigt...

Beesley hat kurz gezögert, hat sich nach dem besten Einstieg umgesehen. Ich wurde nervös und gab das Kommando "Apport" 2 mal hintereinander. Dafür wurden uns Punkte abgezogen, den Rest hat sie prima gemacht.  

Wasserarbeit JP/R Beesley von den Hochangern

3. Aufgabe: Kaninchen-Schleppe 

Es wird eine Schleppe in der auch ein Haken gemacht wird mit einem Kaninchen gezogen die der Hund arbeiten soll. Er darf dabei auch mal von der Schleppe abkommen, soll sich aber auch gleich wieder selbstständig einsuchen und das Stück zügig zurückbringen.

Beesley hat das toll gemacht! Ich habe ihr den Anschuss (Anfang der Schleppe) gezeigt und danach düste sie los wie auf Schienen und brachte mir das Kaninchen, dass ca. 150 m weit geschleppt wurde zurück.


  
4. Aufgabe: Überprüfung der Schussfestigkeit

Hund, Führer und Schütze laufen über eine Wiese. Der Hund soll sich von seinem Führer lösen und z.B. suchen... 2 mal wird mit der Flinte geschossen. Dabei will man sehen, dass der Hund keine Angst zeigt. Es soll sich umdrehen, schauen ob etwas geschossen wurde und wenn nicht, einfach weiterlaufen, suchen etc., sich auf jeden Fall nicht beeindruckt zeigen vom Schuss...

Beesley hat es fein gemacht. Beim Schuss blieb sie stehen, schaute ob etwas vom Himmel fällt was sie apportieren könnte und als das nicht der Fall war, lief sie einfach weiter...




5. Aufgabe: Walkup / Markierung 

Die Hundeführer laufen alle gemeisam in einer Linie (Line) und arbeiten nacheinander. Es fällt immer ein Schuss und danach fällt eine Ente ins Gelände. Der Hund merkt (markiert) sich im Optimalfall die Fallstelle perfekt, wartet auf das Kommando seines Führers, läuft zielstrebig los und findet sofort.  

Als wir zur letzten Aufgabe kamen dachte ich, prima, das ist eine schöne Aufgabe für Beesley. Ich wusste nämlich nicht, dass es eine ganz "fiese Wiese" ist... Jede Menge Disteln und Brennesseln und das mag Beesley gar nicht so sehr, dort brav bei Fuß zu laufen. So kam es dann, dass wir an der Reihe waren und Beesley die Fallstelle der Ente nicht markierte und suchen musste. Das hat uns dann einige Punkte gekostet... 


 

Walkup JP/R 2011 Beesley von den Hochangern   

Die Richter haben Beesleys Leistung mit 254 Punkten bewertet. Für die Aufgabe 1 und für die Arbeitsfreude gab es jeweils 11 Punkte worüber ich mich sehr gefreut habe. Beesley hatte die meisten Punkte in der Gruppe und ich war sehr stolz auf meine kleine Maus! 

Montag, 26 September 2011 14:08

Bericht uff de Kutt

Schnuppern "uff de Kutt"

Am 24.09.11 trafen sich die Teilnehmer um 9:00 Uhr bei herrlichem Wetter in einem traumhaften Revier. Gegen 09:30 Uhr ging es los...

Sybille und Bernd Kessler, die Sonderleiter der Veranstaltung, sowie die Richter Petra Beringer, Achim Beringer und Petra Weißhaar, sowie viele freundliche Helfer, haben für uns Schnupperer einen wunderschönen Workingtest möglich gemacht.

Das Besondere an diesem Test war, dass es anstelle einer Punktbewertung Prädikate gab (bestanden, gut, sehr gut, vorzüglich). Konnte ein Hund die gestellte Aufgabe nicht lösen, bekam er die Chance von den Richtern die Arbeit zu wiederholen. So wurde aus dem Schnupper-WT gleichzeitig auch ein toller und lehrreicher Trainingstag für die Teilnehmer und natürlich auch für die Hunde. Die Teilnehmer bekamen wertvolle Tipps, die sogar noch schriftlich festgehalten wurden damit die "Baustellen", später im Training aufgearbeitet werden können. Die Richter und Helfer haben sich wahnsinnig viel Mühe gemacht und verdienen großes Lob und DANK!

Am Ende des Tages, konnte ich mich natürlich riesig über die Bewertung freuen und Petra Beringer, V1 des DRC Südwest und Initiantorin des Schnupper-WT`s "uff de Kutt" freute sich für mich mit ! :-)))

 

Sybille war so lieb und hat den Teilnehmern nachträglich noch die Aufgabenstellung schriftlich zukommen lassen. Jeder Richter stellte 2 Aufgaben. Es gab nicht nur eine Gesamtbewertung, sondern auch einzelne Bewertungen für die Arbeit. Auf den folgenden Seiten sind die Aufgaben beschrieben und die Bewertung von Beesley zu sehen.

Jaja, ist ja schon Recht, ich weiß, bin ein Angeber! :-))) Aber ich bin soooooooo stolz auf meine kleine, süße Maus...

Aufgabe 2 (Achim Beringer):


Freifolge durch Tannenschonung – Hund absetzen – es raschelt im Baum (Ablenkung) – weiter Freifolge – Hund absetzen – beschossene Markierung fällt – „Apport“

Aufgabe 5 (Achim Beringer):

Freifolge durch hohes Gras (90° Grad-Winkel) – Hund absetzen – Helfer lässt Dummy fallen und beschießt es – „Voran“ und Suchenpfiff.


 
Aufgabe 1 (Petra Weißhaar):

HF und Hund stehen auf der Wiese – am Waldrand fällt ein Schuss – Dummy fällt an Waldrand - Beinarbeit vom Dummy weg und wieder zum Startpunkt zurück –Hund absetzen - „Apport“

Aufgabe 4 (Petra Weisshaar):

Freifolge – Hund absetzen – beschossene Markierung fällt in der Tannenschonung – zweites Dummy fällt auf Wiese – erst muss Dummy auf Wiese geholt werden, dann das Dummy in der Tannenschonung.


 



Aufgabe 3 (Petra Beringer):

In der Tannenschonung liegen 10 Dummies - Suche

Aufgabe 6 (Petra Beringer):

beschossene Markierung auf Wiese – „Apport“ – während des Zurückkommens fällt ein weiteres beschossenes Dummy – nach Ausgabe des ersten Dummies wird das zweite mit „Voran“ gearbeitet.

 

Seite 1 von 2